2 Wochen “Mensch: Theater!”

Mensch: Theater! – Einblicke
Kaffee, Tee und ein gemütliches Wohnzimmer begrüßten mich im „Büro“ von

Mensch:Theater!.

Und genau auf diese Weise, wie das Büro seinen Platz in Wohnzimmern, Küchen oder auf Dachböden findet, so findet auch die Arbeit von Mensch:Theater! ihren Platz: mitten im Leben.

Mensch:Theater! würde ich als Theaterpädagogik auf Rädern beschreiben, um den formellen Rahmen zu erfassen.
Allein während der knappen zwei Wochen, in denen ich in die theatermenschliche Arbeitswelt hineinschnuppern durfte, waren wir von Untergrombach, Karlsdorf, über Heidelberg, Mannheim, bis hin nach Schwetzingen und Speyer unterwegs.

Denn solange es irgendwie machbar ist, stellen lokale Gegebenheiten genauso wenig eine Schranke dar wie jene der Zielgruppen.

Faszinierend ist der Facettenreichtum der menschtheaterlichen Arbeit. Kindergärten, Schulen aller Art, Projekte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, Jugendbüros, Kulturprogramme – es scheint kaum einen Ort zu geben, an dem Mensch:Theater! nicht ansetzen könnte.

Situationskünstler scheint hier das wohl treffendste Wort – im wahrsten Sinne.

Mensch:Theater! bietet für jeden genau das, was er bereit ist, für sich aufzunehmen. Es droht nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern stellt Fragen. Die Forum- Theaterstücke werden im Dialog mit den Zuschauern, die hier zu aktiven Teilnehmern werden, geformt, und können somit jedes Mal wieder neu auf ihre „Mitspieler“ zugeschnitten werden. Theatergruppen und –AGs zielen auf das Erleben von Theater, nicht auf eine perfektionierte Endinszenierung.

Die Schauspielprofessonalität fungiert dabei trotzdem als wichtige Komponente, was beispielsweise auch durch die enge Kooperation mit der Theaterakademie Mannheim deutlich wird.

Sowieso lebt Mensch:Theater! von Kooperation. Und das macht es auch so spannend, weil sich dadurch immer wieder ganz neue Türen öffnen, welche scheinbar nur darauf gewartet haben, entdeckt zu werden.
Im Endeffekt bleibt es jedoch trotzdem fast unmöglich, zu beschreiben, was

Mensch:Theater! macht, was es in einem selbst machen kann. Ich kann daher nur empfehlen, es einfach selbst auszuprobieren.

von Lea Kaiser im Januar 2012

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s